Der Wassertorkiez

Soziale Situation im Quartier

Die sozialen Daten klingen erst einmal ernüchternd. Der Arbeitslosenanteil im Wassertorquartier liegt mit 12% deutlich über dem Berliner Durchschnitt (6%). Der Anteil der BezieherInnen von Transferleistungen wie ALG II, Sozialgeld und Hilfen zum Lebensunterhalt nach SGB VII ist mit 55% einer der höchsten in Berlin. Der Anteil der Kinderarmut im Gebiet Wassertorplatz hat mit 80% ein eklatantes Ausmaß. Doch hier gibt es auch Menschen, die sich als Quartiersräte für ihren Kiez einsetzen und seine Potentiale entfalten wollen.

Wirtschaftliche Situation

Das Wassertorquartier ist ein Wohngebiet mit geringem Gewerbeanteil. Entlang den Hauptverkehrsstraßen gibt es kleinere Gewerbeeinheiten. Zunehmend sind aber auch Neuansiedlungen aus der Kreativwirtschaft zu verzeichnen, wie z. B. in den historischen Gewerbehöfen Ritterstraße, am Kastanienplatz sowie im AQUA Carré Berlin in den ehemaligen Butzke-Werken. In unmittelbarer Nähe zum Quartier, etwa am Kottbusser Tor und in der Oranienstraße, finden sich vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, auch zur Deckung des täglichen Bedarfs, Dienstleistungsangebote sowie Gastronomie und Kulturbetriebe mit ortsübergreifenden Ausstrahlungskraft.